Zitronenengpass in Island Skip to content

Zitronenengpass in Island

By Iceland Review

In den vergangenen Tagen hat es in isländischen Supermärkten einen Engpass im Zitronenregal gegeben, und die Lieferanten hatten Schwierigkeiten, die Nachfrage nach den Südfrüchten zu befriedigen.

Der Geschäftsführer des Obstimporteurs Bananar, Kjartan Már Friðsteinsson, sagte, er wisse nicht, was die plötzlich gestiegene Nachfrage ausgelöst habe, aber er gehe davon aus, dass es sich um eine neue Diätwelle handle.

„Die Zitrone scheint dieser Tage eine beliebte Frucht zu sein, viel beliebter als sonst. Ich tippe mal drauf, daaa wieder irgendeine Diät „in“ ist,“ sagte er visir.is.

Eigentlich sei es normal dass bestimmte Früchte nach Neujahr beliebter sind als andere. „Alle möglichen Trends schiessen wie Pilze aus dem Boden. Die Leute sind so besorgt um ihr Gewicht nach den Feiertagen.“

Er nennt Wassermelonen und Ingwer als Beispiele. In 2012 war die Wassermelonendiät sehr beliebt gewesen: drei Tage ausschliesslich Wassermelone essen sollte den Körper reinigen und Ödemen vorbeugen.

Auch Ingwer gilt als sehr gesund. Die Wurzel soll reinigende und entzündungshemmende Wirkungen haben. Sie kann verzehrt werden, mit kaltem oder heißem Wasser aufgebrüht und sogar dem Badewasser zugesetzt werden um den Blutdruck anzuregen, erklärt der Obsthändler.

Erst kürzlich hatte der Arzt Hallgrímur Magnússon visir.is gegenüber gesagt, es würde der Gesundheit der Nation zuträglich sein, wenn jeder morgens ein Glas Wasser mit Zitronensaft trinken würde. Die Zitrone enthalte viele Antoxidantien, die den Köper von innen reinigen.

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

* indicates required

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!