Wird Island ein Einwanderungsland? Skip to content

Wird Island ein Einwanderungsland?

Der Chef der Arbeitgeberorganisation SA, Þórsteinn Víglundsson, ist der Ansicht, dass Island in naher Zukunft ein Einwanderungsland sein wird, berichtet RÚV.

Die Zusammensetzung der Nation verändert sich zunehmend, die Gruppe der 70-Jährigen und Älteren wird immer grösser. Derzeit macht sie 10 Prozent der Bevölkerung aus, man erwartet dass ihre Zahl bis zum Jahr 2050 auf 20 Prozent ansteigen wird. Der Trend ist auf dem Kontinent ähnlich.

Das zu erwartende Wirtschaftswachstum der kommenden Jahre wird einen Arbeitskräftemangel verursachen, sagte Þorsteinn auf einer Pressekonferenz in der vergangenen Woche. Bei einem Wirtschaftswachstum von 2,5 Prozent könnten pro Jahr 2000 Arbeitskräfte fehlen, die man von ausserhalb heranziehen müsste.

Er glaubt nicht, dass eine Erhöhung des Rentenalters oder verkürzte Ausbildungszeiten den Arbeitskräftemangel auffangen können. Þorsteinn sagte Journalisten gegenüber, Island müsse darauf vorbereitet sein, sich in ein Einwanderungsland zu verwandeln.

Im vergangenen Jahr machten Menschen ausländischer Herkunft acht Prozent der Gesamtbevölkerung aus. “Ganz klar, wenn wir 2000 oder 3000 Menschen pro Jahr einbürgern, wird sich dieses Zahlenverhältnis sehr schnell ändern.” sagte Þorsteinn. “Es könnten in 2030 durchaus 15 Prozent sein. Ich glaube wir brauchen eine positive Einstellung . Wie können wir es Leuten erleichtern, sich hier anzusiedeln? Und wie können wir unsere Einwanderungspolitik im Hinblick auf diese Realität vorantreiben?”

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

* indicates required

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!

Share article

Facebook
Twitter