Wintersonne mit Pfannkuchen begrüsst Skip to content

Wintersonne mit Pfannkuchen begrüsst

Am heutigen 25. Januar wird in Ísafjörður in den Westfjorden der “Sonnentag” (sólardagur) gefeiert – der erste Tag, an dem die Wintersonne es nach zwei Monaten schafft, über den Berg zu kommen.

Traditionell wird an diesem Tag daheim zu Pfannkuchen und Kaffee geladen, in jüngster Zeit sind auch immer mehr Unternehmen und Behörden dazu übergegangen, Pfannkuchen für ihre Angestellten anzubieten, um das baldige Ende des dunklen Winters zu feiern, berichtet RÚV.

Viele nutzten den Tag, um die Sonne auf den Skihängen rings um die Stadt zu suchen, andere begrüssten sie schon gestern, jenachdem, wo man wohnt, hatte sie es nämlich schon früher über den Berg geschafft.

Die Winterdunkelheit in den Tälern vor allem des Nordens muss man sich nicht als dauerhaft und nachtschwarz vorstellen, vielmehr ist es eine fahle Lichtarmut, ein stundenlang andauerndes Dämmerlicht, welches einfach nicht heller wird. Der Moment, an dem der Sonnenball auf dem Berg erscheint, hat etwas ungeheuer befreiendes und ist in der Tat ein Grund zum Feiern.

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!

Share article

Facebook
Twitter

Recommended Posts