Wildes Campen nimmt schräge Züge an Skip to content

Wildes Campen nimmt schräge Züge an

Eine Gruppe ausländischer Touristen wurde heute morgen auf dem Schulgelände der Krikaskóli in Mosfellsbær in ihren Schlafsäcken aufgefunden. Ein Augenzeuge beobachtete, dass die Touristen auch ihre Notdurft hinter der Schule verrichteten. Die Reisenden schliefen nicht auf dem Gras, sondern auf dem Gang vor den Mülltonnen, berichtet mbl.is

Águsta Óladóttir, die Conrektorin der Krikaskóli sagt, dies sei das zweite Jahr in Folge, dass Touristen am Tag nach dem Ferienbeginn auf dem Schulgelände übernachten. “Im letzten Jahr herrschte schlechtes Wetter, es regnete und war sehr stürmisch. Da haben sie hier Schutz gesucht. Aber letzte Nacht war das Wetter gut, daher ist das unverständlich,” sagt Águsta. Wenn die Wildcamperei anhalte, werde man die Touristen auf den nächsten Campingplatz verweisen. “Ich verstehe das nicht. Das einzige was mir dazu einfällt ist, dass die nicht wissen, wo der Campingplatz ist.”

Auch auf einem Parkplatz in Mosfellsbæ wurden schlafende Touristen entdeckt. Die Touristen waren mit drei Kleinbussen angereist und schliefen auf dem Parkplatz an der Varmá unter freiem Himmel. Es handelte sich um eine Gruppe von 30 Mann, die, wie man auf den Bildern im link erkennen kann, ihre Habseligkeiten über den Parkplatz verstreut hatten. Der gut ausgestattete Campinplatz liegt in unmittelbarer Nähe.

Erst kürzlich hatten sich die Gemüter in Island über die steigende Anzahl von Reisenden erregt, die wild zelten und ihre Notdurft auf Parkplätzen und an touristisch attraktiven Orten verrichten, wo es keine Toilettenanlagen gibt. Im Dýrafjörður wurde schliesslich dieses Warnschild entdeckt und im Internet veröffentlicht.

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

* indicates required

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!

Share article

Facebook
Twitter