Weniger dicke Kinder in Island Skip to content

Weniger dicke Kinder in Island

Einer neuen Studie zufolge ist die Anzahl der übergewichtigen Sechsjährigen in Island niedriger als zehn Jahre zuvor, und auch die Gesamtzahl der übergewichtigen Kinder ist nicht angestiegen. Dennoch sind Maßnahmen in der kindlichen Ernährung notwendig.

sweets_02_zrFoto: Zoë Robert.

Die Studie wurde von der Lebensmittelüberwachungsbehörde und den Gesundheitsbehörden ausgeführt und förderte zutage, dass Isländer sich heute gesünder ernähren als noch vor zehn Jahren, berichtet das Fréttablaðið.

Der Konsum von gesättigten Fettsäuren und Zuckerzusätzen ist gesunken, wohingegen mehr Gemüse, Obst und Vollkornprodukte verzehrt werden. Auch der Konsum von lýsi, dem Fischlebertran, ist angestiegen.

In einer anderen Studie über die Ernährung von Sechsjährigen, die kürzlich im Isländischen Medizinjournal Læknablaðið veröffentlicht wurde, heißt es jedoch, dass die Kinder nicht genug Obst, Gemüse und lýsi zu sich nehmen.

Die Menge an Vitaminen und Mineralien sei ausreichend, die Vitamin-D Menge ist jedoch zu niedrig und der Anteil an Nahrungsmitteln mit geringer Energie gemessen am Gesamtenergiekonsum ist zu hoch.

Nur ein Kind von vieren nimmt den empfohlenen Tagesbedarf an Kalorien in Form von Obst, Gemüse und Volkornprodukten zu sich, Dieser Tagesbedarf entspricht etwa 60 Prozent dem eines Erwachsenen.

Der Hauptteil der Ernährung vieler Kinder besteht aus Keksen, Kuchen, Süßgetränken, Säften, Süßigkeiten, Snacks und Eiskrem.

DT

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

* indicates required

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!

Share article

Facebook
Twitter