Weitere Schweinegrippepatienten auf Intensivstation Skip to content

Weitere Schweinegrippepatienten auf Intensivstation

Inzwischen sind zehn mit dem Schweinegrippenvirus H1N1 infizierte Patienten ins Krankenhaus eingeliefert worden, drei davon befinden sich auf der Intensivstation. Zahl der Patienten, die sich in kritischem Zustand befinden, ist in einer Woche von eins bis drei gestiegen.

Das Krankenhaus in Fossvogur, Reykjavík.

Der Chefepidemiologe des Gesundheitszentrums, Haraldur Briem, sagte dem Morgunbladid, dass es Hinweise gäbe, dass sich die Schweinegrippe in der Hauptstadtregion ausgebreitet hat.

„Wir sehen einen signifikanten Anstieg bei jenen, die influenzaartige Symptome zeigen“, sagte Briem und schätzt diese Fälle auf etwa 3000.

Briem hob hervor, dass die diagnostizierten Fälle nur ein Teil der Erkrankten ausmache. Mit dieser Zahl als Grundlage könne man davon ausgehen, dass sich 30.000 bis 60.000 Isländer bereits mit dem H1N1-Virus angesteckt hätten.

Die erste grosse Charge des neuen Impfstoffes wird für Ende des Monats erwartet. Briem hatte gefordert, diese Auslieferung zu beschleunigen, damit die besonders gefährdeten Beschäftigten des Gesundheitssystem so schnell wie möglich geimpft werden können.

Klicken Sie hier um mehr über die Schweinegrippe in Island zu lesen.

Übersetzt von Dagmar Trodler.

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!

Share article

Facebook
Twitter

Recommended Posts