Weitere Absage an Eintrittsgelder Skip to content

Weitere Absage an Eintrittsgelder

Der Landrat in Húsavík hat zugestimmt, eine einstweilige Verfügung gegen das Erheben von Eintrittsgeld durch den Grundbesitzer-Verband Reykjahlíð für die heißen Quellen von Námaskarð und die Leirhnúkur Krafla-Caldera zu erteilen.

Das Verbot tritt in Kraft, sobald die Antragsteller der einstweiligen Verfügung eine Kaution in Höhe von ISK 40 Millionen (EUR 260.000) hinterlegt haben. Deadline ist am kommenden Mittwoch, 23. Juli, um 12 Uhr mittags, berichtet RÚV.

Sieben der 17 Mitglieder des Verbands waren gegen die Einführung von Eintrittsgeldern. Einige Organisationen aus der Tourismusbranche haben sich ebenfalls dagegen ausgesprochen.

Seit letztem Monat müssen Besucher nun Eintritt bezahlen, wenn sie die Naturereignisse erleben möchten. Eine ebenfalls geplante Erhebung von Eintrittsgeld am Wasserfall Dettifoss wurde auf Sommer 2015 verschoben.

Über 100.000 Touristen besuchten, Námaskarð, den Wasserfall und Leirhnjúkur im vergangenen Jahr. 90 bis 95 Prozent von ihnen waren ausländische Reisende. Davon ausgehend, dass es sich heuer um eine ähnliche Zahl handeln wird, würden die Landbesitzer bei ISK 800 (EUR 5) Eintritt auf Einnahmen in Höhe von rund 80 Millionen Kronen kommen, schreibt visir.is.

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!

Share article

Facebook
Twitter

Recommended Posts