Warnung vor Leitungswasser erhitzt Gemüter Skip to content

Warnung vor Leitungswasser erhitzt Gemüter

By Iceland Review

Das Hotel Adam an der Straße Skólavörðustígur in Reykjavík gibt seinen Gästen einen seltsamen Ratschlag: „Wir empfehlen, abgefülltes Wasser zu trinken, kein Leitungswasser”, steht auf Tischaufstellern im Hotel. Zudem verkauft das Hotel zufälligerweise eine eigene Wasser-Marke für sage und schreibe ISK 400 (EUR 3) pro Flasche. Bilder der Flasche und der Nachricht kursieren seit Tagen auf Facebook, und viele empören sich, etwa auf einer öffentlichen Seite namens Bakland Ferðaþjónustunnar, auf der Leute, die in der Tourismusbranche arbeiten, schreiben.

Die Leute fragen sich, warum man am Skólavörðustígur kein Leitungswasser trinken sollte, wo sauberes Wasser aus dem Hahn schon immer der Stolz der Isländer ist.

Vísir zitiert Veitur, den Wasserverteiler Reykjavíks: „Die Wirtschaft setzt darauf, dass wir frisches und gutes Wasser zur Verfügung zu stellen, und wir bemühen uns, dies zu tun. Wir bekamen diese Fotos zugeschickt, die in einem Hotel am Skólavörðustígur aufgenommen wurden. Alle 100 Proben, die von unserem Wasser 2015 in Reykjavík genommen wurden, waren absolut in Ordnung. Folglich gibt es keinen Grund, vor dem Verzehr von Leitungswasser zu warnen, es sei denn, es gebe eine Fehlfunktion im Gebäude selbst. Was könnte da schieflaufen?”

Vorgestern versuchte Vísir erfolglos, Hotelbetreiber Ragnar Guðmundsson zu sprechen. Er befindet sich gerade im Ausland.

Übrigens: Durch ein fehlendes Komma auf den Aufstellern lässt sich die Botschaft auch folgendermaßen lesen: „Wir empfehlen, abgefülltes Wasser nicht aus dem Wasserhahn zu trinken.“ Ein einfach einzuhaltender Ratschlag. Doch die Botschaft ist wohl kaum so gemeint.

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

* indicates required

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!