Vor allem Touristen fahren offroad Skip to content

Vor allem Touristen fahren offroad

By Iceland Review

Kürzlich informierte das Naturschutzgebiet Fjallabak in Südisland auf seiner offiziellen Facebook-Seite darüber, dass das Fahren mit motorisierten Fahrzeugen im geschützten Areal derzeit verboten sei. Dem Post beigefügt waren mehrere Bilder, die dokumentierten, welchen Schaden solche Art des Fahrens in der Natur anrichtet.

Es gibt viele Urlauber, die derartige Verbote, offroad unterwegs zu sein, in Zeiten, wenn die Vegetation besonders verwundbar ist, ignorieren. Das ist vor allem während der Schneeschmelze, wenn der Boden teilweise geschmolzen und wasserdurchtränkt ist.

Illegale Offroad-Fahrten verursachen große, teilweise nicht wieder gutzumachende Schäden an der Flora in Schutzgebieten.

Laut Ingibjörg Eiríksdóttir, Fachfrau bei der Umweltagentur und Parkrangerin in Süd-Island, würden sogar geführte Touren in verbotenen Gegenden angeboten. „Einiges davon ist absolut irreparabel oder dauert Jahre oder sogar Jahrzehnte, bis es sich erholt hat, und damit haben wir uns Jahr für Jahr abzugeben”, sagte sie in einem Interview mit Fréttablaðið.

Kristján Kristjánsson, der Besitzer vom auf Hochlandtouren spezialisierten Unternehmen Mountain Taxi, meint, die Schuld auf professionelle Touren-Anbieter zu schieben sei falsch, es seien eher Touristen in Mietwägen, die für die illegalen Offroad-Fahrten verantwortlich seien. „Jeder, der sich damit auskennt, weiß, dass Offroadfahrten vor allem von ausländischen Touristen in Leih-Jeeps unternommen werden”, sagte er.

Kristján selbst verkauft keine Touren in verbotene Gebiete, doch er weiß von anderen Firmen, die dies tun. Diese sind seiner Meinung nach allerdings fach- und sachkundig genug, um auf den Straßen zu bleiben und beispielsweise über große Schneehaufen zu fahren, die unerfahrene Fahrer umfahren müssen, was zur Folge hat, dass diese die Straße verlassen. „99 Prozent des Offroad-Fahrens geschieht in gemieteten Jeeps. Wir müssen in der Lage sein, darüber zu diskutieren.”

Es gibt keine speziellen Termine für die Schließung von Schutzgebieten für den motorisierten Verkehr, sie werden vor allem vom Wetter und dem Grad der Schmelze bestimmt. Die Schließungen werden grundsätzlich von der Straßen- und Küstenverwaltung festgelegt und angezeigt, sowohl mit deutlicher Ausschilderung an den Grenzen zu den betreffenden Gebieten, als auch auf ihren Internetseiten.

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

* indicates required

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!