Verseuchtes Heu in Ost-Island Skip to content

Verseuchtes Heu in Ost-Island

Heu aus einer Gegend bei Reyðarfjörður, Ost-Island, muss vielleicht vernichtet werden, denn es ist mit großen Mendgen Fluorid verunreinigt. Es wird angenommen, dass das Fluorid aus der benachbarten Alcoa Aluminumschmelze stammt.

farm_countryside_northiceland_psThemenfoto: Páll Stefánsson.

Laut ruv.is darf die Fabrik weniger Fluoride pro Tonne hergestelltem Aluminium ausstoßen als andere Fabriken im Land, aber neuere Daten zeigen eine hohe Konzentration von fluoriden im Gras um das Werk, vor allem im Nordwesten. Die drei Bauernhöfe, die betrogffen sind, sind Kollaleira, Áreyjar und Slétta.

Alcoa überwacht den Fluoridegehalt in jedem Jahr, aber ein hohes Maß kann auch dann auftreten, wenn eine Machine oder ein anderes Gerät ausfällt und dabei Fluorid entweicht.

Geir S. Hlöðversson, Alcoas Umweltmanager sagte, das Unternehmen habe sofort reagiert, als in diesem Sommer einmal bemerkt wurde, dass Geräte nicht richtig funktionierten und Schaden entstanden war.

Geir sagt, dass das Unternehmen untersuche das Heu, die Ergebnisse daraus werden darüber entscheiden, ob das Heu vernichtet werden muss.

Hohe Konzentrationen von Fluorid im Heu können zu Missbildungen von Zähnen und Knochen von Tieren führen.

gab

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

* indicates required

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!

Share article

Facebook
Twitter