Vermisster Jäger wieder da Skip to content

Vermisster Jäger wieder da

Der Jäger, der seit Freitagnacht im Ostland fieberhaft gesucht wurde, wurde am Sonntag gefunden, wie RÚV berichtet. Der Mann ging am Freitag mit seinem Hund auf Schneehuhnjagd. Doch bis zum Einbruch der Dunkelheit, als das Wetter umschlug, kehrte er nicht nach Hause zurück. Er hatte kein GPS mitgenommen und versehentlich auch sein Handy vergessen, so dass er schwierig zu lokalisieren war.

Gestern Morgen wurde das Wetter zeitweise besser, und eine Gruppe von Rettungskräften mit einem Motorschlitten entdeckte um zehn Uhr endlich den Mann, einen Arzt in den Dreißigern, mit seinem Hund. Obwohl der Mann stark fror, war er unverletzt. Mit dem Hubschrauber der Isländischen Küstenwache wurde er zunächst nach Egilsstaðir, dann weiter nach Reykjavík gebracht.

In diesem Video sieht man, wie er in Egilsstaðir aus dem Hubschrauber steigt, in einem weiteren, wie er seine Familie wiedertrifft. Beide Nächte grub sich der Jäger einen Unterschlupf in den Schnee und begann jeweils am Morgen, mit dem Hund weiter durch den Schnee zu gehen.

Mehr als 400 Personen beteiligten sich auf die eine oder andere Art an der Suchaktion, darunter 360 Rettungskräfte aus dem ganzen Land, die die Berge bei schwierigen Bedingungen absuchten, etwa durch hüfthohen Schnee stapfen mussten. Der Küstenwache-Hubschrauber brachte Rettungsmitarbeiter und Suchhunde in die Gegend. In der Grundschule von Egilsstaðir bekamen die Helfer zwischen den Schichten Mahlzeiten und einen Platz zum Schlafen.

Gerade einmal zwei Wochen vor dem Vorfall mussten Rettungskräfte zwei Schneehuhnjäger suchen, die aus den Bergen der Halbinsel Snæfellsnes nicht zurückkehrten.

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!

Share article

Facebook
Twitter

Recommended Posts