Verliert der höchste Wasserfall seinen Status? Skip to content

Verliert der höchste Wasserfall seinen Status?

Möglicherweise verliert der Glymur im westisländischen Fjord Hvalfjördur, der mit 198 Metern als der höchste Wasserfall Islands zählt, seinen Status.

glymur_sr

Glymur. Foto: Sybille Regout.

Einer der neuen Wasserfälle, die sich am Rand des Gletschers Morsárjökull, einem Teilgletscher des Vatnajökull, gebildet haben, könnte einer Messung des Geologen Jón Vidar Sigurdsson zufolge, eine Höhe von 228 Metern erreichen, berichtete Morgunbladid.

Wenn das zutrifft, dann weist der Vatnajökull-Nationalpark mit dem Vatnajökull und dem Hvannadalshnjúkur nicht nur den grössten Gletscher und den höchsten Gipfel Islands auf, sondern auch den höchsten Wasserfall.

Eydís Líndal, Abteilungsleiter beim Landesvermessungsamt Islands sagte, eine genaue Messung des Wasserfalles werde in Kürze in Kooperation mit der Nationalparkverwaltung durchgeführt.

Wenn sich erweist, dass er tatsächlich höher ist als Glymur, „dann müssen die historischen Fakten in den Schulbüchern geändert werden.“

Der Wasserfall stürzt sich zusammen mit anderen Kaskaden, die im Morsárjökull entspringen, über den Rand einer Klippe hinab. Er wurde erstmals im Jahre 2007 gesichtet.

„Gletscher schmelzen auf Grund der globalen Erwärmung. Das ist offensichtlich, wenn man ein paar Jahrzehnte zurückblickt. Die Gletscher werden schmaler, und der Wasserfall stürzt von der Kante der Klippe, auf der der Gletscher aufliegt“, erklärte Sigurdsson.

Hier sehen Sie ein Foto von Wasserfällen am Gletscher Morsárjökull und hier finden Sie einen Artikel zum Schmelzen der isländischen Gletscher.

bv

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!

Share article

Facebook
Twitter

Recommended Posts