Verfrühter Adventswunsch Skip to content

Verfrühter Adventswunsch

Schon lange ist es in Island Tradition, dass Kinder vor Weihnachten jeden Abend einen Schuh vors Fenster stellen, in der Hoffnung, der eine oder andere Weihnachtskerl werde ihnen ein Geschenk hineinlegen, wenn er aus den Bergen (Dimmuborgir nahe des Sees Mývatn) zu den Menschen herabsteigt.

Vorgestern konnte ein Dreijähriger das lange Warten wohl nicht mehr aushalten, während er mit Mama und Geschwisterchen Bus fuhr. Als niemand zu ihm hinsah, zog er einen seiner Schuhe aus und stellte ihn ins Busfenster, wie mbl.is berichtet.

Die Mutter, voll beladen mit Einkäufen, bemerkte erst daheim, dass ihr Sohn nur einen Schuh trug. Er erklärte ihr, er sei überzeugt, die Weihnachtskerle würden auch Bus fahren.

Die Mutter rief beim Busunternehmen Strætó an und erklärte, was passiert war. Für den Jungen endete alles sehr enttäuschend, denn der Schuh war leer, als er gefunden wurde.

Allerdings war genau das zu erwarten gewesen, kommt doch der erste Weihnachtskerl (Stekkjastaur, der Schafe-Erschrecker), immer erst am 12. Dezember zu den Menschen. Danach kommt jeden Tag ein anderer seiner Brüder, bis der letzte (Kertasníkir oder Kerzendieb) an Heiligabend eintrifft.

Die Geduld des Dreijährigen wird demnach noch eine ganze Weile auf die Probe gestellt.

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

* indicates required

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!

Share article

Facebook
Twitter