Ursprünglicher Vulkankrater versiegt Skip to content

Ursprünglicher Vulkankrater versiegt

By Iceland Review

Im neuen Krater am Fimmvörduháls in Südisland verzeichnet man signifikante Aktivität, während aus dem ursprünglichen Krater zumindest derzeit keine Lava mehr austritt. Allerdings brodelt sie in dem Krater immer noch.

Der ursprüngliche Krater währen er noch aktiv war. Foto: Páll Stefánsson.

Der Seismologe Ármann Höskuldsson vom Institut für Geowissenschaften an der Universität von Island sagte dem Morgunbladid dass ein breiter Lavastrom sich nun in den Westen zur Schlucht von Hvannárgil erstreckt und mit einem bis zwei Kilometern pro Stunde vorwärtsfliesst.

Ein Team von neun Wissenschaftlern des Institutes machten sich am Mittwoch auf den Weg zum Fimmvörduháls, um Bodenproben zu nehmen und Ausbreitung und Dicke des Lavastromes zu vermessen.

Höskuldsson sagte, dass blauer vulkanischer Rauch aus dem alten Krater aufsteige. Es gebe jedoch keine Explosionen. Das sei ein Zeichen, dass der Krater sich abkühlt. Luftbilder zeigen jedoch, dass sich in seinem Inneren immer noch ein brodelnder Lavasee befindet.

„In dem neuen Krater gibt es eine ziemliche Aktivität, und viel Lava strömt dort aus,“ sagte Höskuldsson. Es gebe keine Anzeichen, dass die Eruption zum Stillstand komme.

„Man hatte damit gerechnet, dass der alte Krater versiegt, weil der neue Krater weiter nach unten liegt, wo die Magma es leichter hat, an die Oberfläche zu treten,“ erklärte Höskuldsson.

Lesen Sie hier mehr zum Ausbruch.

Übersetzung: Dagmar Trodler.

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

* indicates required

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!