Unfall mit Tieren - was tun? Skip to content

Unfall mit Tieren – was tun?

In Island sind Ländereien zwar genauso eingezäunt wie auf dem Kontinent, dennoch kann es immer vorkommen dass Tiere frei umherlaufen und in Verkehrsunfälle verwickelt werden.

Wie sollte man sich verhalten, wenn man ein Tier angefahren hat?

“Erste Pflicht des Autofahrers ist es, nachzuschauen ob das Tier durch den Aufprall verletzt wurde.” erklärt Hermann Karlsson von der Polizei in Nordisland mbl.is gegenüber. Ist das Tier verletzt, muss die Notrufenummer 112 angerufen werden, die an die Polizei weitervermittelt.

Die Polizei hat kleine Schusswaffen, um verletzte kleinere Tiere vor Ort und Stelle, wenn dies nötig ist. Bei grösseren Tieren wie Schafen oder Pferden wird der Tierarzt eingeschaltet. Aber auch der Bauer vom nächsten Hof ist immer in der Lage, Tiere fachgerecht zu töten, wenn dies erforderlich ist. Zögern Sie nicht, um Hilfe zu bitten.

Schafe und Kleintiere sterben bei einem Verkehrsunfall meist sofort, Rinder und Pferde erleiden oft schwere Verletzungen.

Wichtig ist es, den Eigentümer des Tieres ausfindig zu machen. Bei Schafen etwa gibt die Ohrmarke Auskunft über den Eigentümer des Tieres. Parkt man das Auto an der Unfallstelle, sollte man unbedingt den Warnblinker einschalten und das Warndreieck aufstellen, nicht nur um andere Autofahrer zu warnen. Auch Muttertiere von verunfallten Fohlen oder Lämmern könnten sich in der Nähe befinden und unberechenbar reagieren.

“Auf gar keinen Fall sollte der Autofahrer einfach weiterfahren und so tun als sei nichts geschehen,” betont Hermann Karlsson.

Im Hauptstadtbereich besteht die gleiche Gefahr wie überall, freilaufende Katzen oder Hunde anzufahren. Auch hier sollte man Verantwortungsbewusstsein zeigen und sofort die 112 anrufen.

Bringt man ein verletztes Tier selbst zum Tierarzt, muss man nicht fürchten, auf der Rechnung sitzen zu bleiben. Die Behandlungskosten trägt der per Chip oder Ohrmarke ausfindig gemachte Eigentümer. Ist dieser nicht zu finden, trägt die Gemeinde die Kosten.

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

* indicates required

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!

Share article

Facebook
Twitter