Überwachungskameras beim nächsten Volksfest Skip to content

Überwachungskameras beim nächsten Volksfest

Fünf Sexualdelikte wurden der Polizei während des drei Tage dauernden Thjódhátíd-Festivals angezeigt, das am vergangenen Wochenende auf den Westmännerinseln stattfand. Ein Überfall ereignete sich im Bereich der mobilen Toiletten, die angeblich von Kameras überwacht wurden. Auch beim Ein med öllu Festival in Akureyri in Nordisland wurde ein Sexualdelikt gemeldet. Anklage wurde in zwei der sechs Fälle erhoben.

vestmannaeyjar_ps

Westmännerinseln. Foto: Páll Stefánsson

Die Zahl der Sexualdelikte beim Thjódhátíd auf den Westmännerinseln ist dieses Jahr wesentlich höher als in den vergangenen Jahren. 2009 wurde eins, 2008 und 2010 keines gemeldet, berichtete der lokale Polizist mbl.is.

Eine dreiundzwanzigjährige Frau sagte aus, sie sei in einer der Toilettenräume vergewaltigt worden. Dort war keine Überwachungskamera installiert und sie konnte den Täter nicht erkennen. Die Sicherheitskräfte aber fanden den Verdächtigen unter den 14.000 Festgästen. Er wurde von der lokalen Polizei festgenommen und befindet sich in Haft.

„Wir teilten das Gebiet in Zonen ein und stellen sicher, dass dort immer jemand anwesend ist. Die mobilen Toilettenkabinen sollten durch Sicherheitskameras überwacht werden, aber eine davon war es nicht. Zum Glück konnten die Sicherheitsleute den Verdächtigen in der Menge finden“ sagte Páll Scheving Ingvarsson, der Vorsitzende des Thjódhátid-Komitees in den RÚV-Nachrichten.

Zusätzlich zu den Sicherheitskräften sandte Stígamót, ein Beratungszentrum für Opfer von Missbrauch und sexueller Gewalt, ein Spezialistenteam, um bei dem Festival gegebenenfalls Vergewaltigungsopfern beizustehen. Auf jedem Festival in Island sind Vertreter dieser Organisation anwesend.

Ingvarsson, der im Frühjahr Stígamót angegriffen und behauptet hatte, die Organisation ermuntere mehr zu Delikten als dass sie sie verhindere, sagte nun in den RÚV-Nachrichten, man wolle in Zukunft verstärkt mit Stígamót zusammenarbeiten. Es sei an der Zeit, Überwachungskameras zusätzlich zu den existierenden Sicherheitsmassnahmen zu installieren, um in Zukunft Gewalttaten auf dem Festival zu verhindern.

Die zweite Vergewaltigung auf den Westmännerinseln am vergangenen Wochenende ereignete sich nicht auf dem Festival, sondern in einem Privathaus.

Hier lesen Sie mehr über das Festival auf den Westmännerinseln.

BV

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

* indicates required

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!

Share article

Facebook
Twitter

Recommended Posts