Trip nach Þorsmörk kann gefährlich werden Skip to content

Trip nach Þorsmörk kann gefährlich werden

Die isländische Rettungswacht hat in den vergangenen Tagen mindestens drei Fahrzeuge aus dem nach Fluss zur Þorsmörk bergen müssen, berichtet ruv.is. Die Polizei warnt, dass eine Flussquerung für unkundige Autofahrer hochgefährlich werden kann.

Ein Kleinbus mit 15 ausländischen Gästen fuhr sich mitten im Fluss Steinholtsá fest. Der Bus konnte an Land gezogen und die Fahrgäste ins Trockene gebracht werden. Am vergangenen Dienstag blieb ein Mietwagen im gleichen Fluss stecken. Ein hochlandtauglicher Reisebus fuhr in den Fluss und nahm die Touristen auf, der Mietwagen wurde an Land gezogen. Die Wasserschäden sind beträchtlich.

Auch am vergangenen Donnerstag waren Touristen in der Krossá steckengeblieben.

„In jeder Woche des Sommers kommt es vor, dass jemand im Fluss in Schwierigkeiten gerät. Das gilt vor allem für die Flüsse Steinholtsá und die Krossá, die bei schlechtem Wetter mehr Wasser führen,” erklärte Adolf Árnason von der Polizei in Hvolsvöllir. Das könne richtig gefährlich werden.

„Wenn die Leute nicht wissen, wie sie einen Fluss durchqueren, ist das natürlich sehr gefährlich, und leider sind kleine Autos wie etwa der bei Touristen beliebte Suzuki Jimny, nicht geeignet. Manchmal führt der Fluss wenig Wasser, aber nach solchem Regen ist das gefährlich.” sagte Adolf. „Ich würde sagen, zumeist ist es Unerfahrenheit, die die Leute in Gefahr bringt. Sie kennen die Flüsse nicht und wissen nicht, was sie machen sollen.”

Im Video können Sie sehen, wie tief die Fahrzeuge im Wasser stecken.

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

* indicates required

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!

Share article

Facebook
Twitter