Totschlags-Vorwurf gegen Krankenschwester Skip to content

Totschlags-Vorwurf gegen Krankenschwester

Der Leiter der isländischen Staatsanwaltschaft hat das Landes- und Universitätsklinikum Landspítali in Reykjavík und eine Krankenschwester, die auf der dortigen Intensivstation arbeitet, wegen fahrlässiger Tötung angeklagt, nachdem ein Patient, der in ihrer Obhut war, im Oktober 2012 verstarb, wie visir.is berichtet.

Es ist das erste Mal, dass das Krankenhaus oder eine seiner Krankenschwestern wegen Totschlags angezeigt wurde. Die Klinik erklärte in einer Stellungnahme, der Fall habe erhebliche Auswirkungen auf die Mitarbeiter gehabt und auch, dass sich das isländische Gesundheitssystem an einem Scheideweg befände.

Die Schwester ist derzeit beurlaubt.

Die Ehefrau des verstorbenen Patienten sagte in einem Interview beim Fernsehsender Stöð 2, sie denke nicht, dass es richtig sei, die Schwester anzuklagen.

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

* indicates required

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!

Share article

Facebook
Twitter