Teledyne kauft isländische AUV Manufaktur Skip to content

Teledyne kauft isländische AUV Manufaktur

gavia-logoDer amerikanische Konzern Teledyne technologies gab am Montag bekannt, dass sein Tochterunternehmen Teledyne Benthos das isländische Unternehmen Hafmynd erworben habe. Hafmynd entwirft und stellt Gavia (TM) her, ein unbemanntes Unterwasserfahrzeug (AUV).

„Die Übernahme von Hafmynd und seine Schlüsseltechnologie wird Teledynes Portfolio für Unterwasserlösungen bereichern,“ sagte Robert Meharbian, Vorsitzender, Geschäftsführer und Präsident von Teledyne dem Magazin marketwatch.com.

„Die Überwachungseigenschaften von Gavia AUV komplettieren unser derzeitige Produktpalette für Unterwasserlösungen: APEX Prüfer für die Überwachung, Slocum Glider für die Aufzeichnung, und MiniROVER für die Inspektion.“

„Teledyne soll seinen Sitz in Island behalten. Der Fokus soll nun auf Forschung und Entwicklung liegen, sowie Tests und Service auch für andere Bereiche des marinen Teledyne Geschäfts bereitstellen. Hafmynd wird als Teledyne Gavia ehf. operieren,“ kündigte Mehrabian an.

Hafmynd befindet sich in Kópavogur, einer Nachbarstadt von Reykjavík und beschäftigt neben dem geschäftsführenden Direktor Július Benediktsson 18 Angestellte. Benediktsson sagte dem Fréttabladid, dass der Besitzerwechsel keine Auswirkungen auf die Arbeitsplätze haben werde.

Benediktsson begrüsste die Übernahme durch Teledyne. Er nannte es eine Anerkennung von 14 Jahren Entwicklungsarbeit. Der Markt für das AUV ist sehr spezialisiert und der Schlüssel zu weiterem Erfolg liege in einem starken Partner wie Teledyne.

Bisher sind 15 Gavia AUVs verkauft worden. Teledyne verkauft jährlich zwischen 40 und 50 AUVs. „Wir glauben, dass der Verkauf von Hafmynd nur die Spitze eines Eisbergs ist,“ sagte Thomas W. Altshuler, der geschäftsführende Direktor von Teledyne Benthos und Teledyne Webb research. Das Ziel sei, den jährlichen Verkauf auf 50 AUVs zu steigern.

Teledyne Benthos’ Plan sei es, Entwurf und Entwicklung von Gavia AUVs in Island weiter zu betreiben und möglicherweise eine Extraabteilung für Tests von anderen Teledyne Produkten zu eröffnen.

Das Unternehmen hält 31.6 Prozent der Anteile von Hafmynd. „Wir verkaufen unsere Anteile mit Profit und werden den Ertrag in andere Unternehmen stecken können,“ sagte Helga Valfells, geschäftsführende Direktorin des Funds.

Valfells freut sich darüber, dass Teledyne sein Interesse wegen der wirtschaftlichen Lage in Island auf kein anderes Unternehmen gerichtet habe. Man habe sich auf etwas konzentriert was ausschliesslich isländischem Erfindungsgeist entsprungen sei, und das sei ein Grund zum feiern.

Übersetzung: Dagmar Trodler.

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

* indicates required

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!

Share article

Facebook
Twitter