Tausende möchten dass der Präsident im Amt bleibt Skip to content

Tausende möchten dass der Präsident im Amt bleibt

Mehr als 17.000 Menschen haben eine Petition unterzeichnet, in welcher der isländische Präsident Ólafur Ragnar Grímsson gedrängt wird, für eine weitere Legislaturperiode im Amt zu bleiben. In seiner Neujahresrede hatte Ragnar angekündigt, dass er nach dieser Amtsperiode zurücktreten werde.

olafurragnar_ipa

Präsident Ólafur Ragnar Grímsson. Copyright: Icelandic Photo Agency.

Die Initiatoren der Petition hoffen, dass sie 40.000 Unterschriften sammeln können, berichtet mbl.is.

Unter den Unterzeichnern für eine fünfte Amtsperiode Ragnars befinden sich auch zwei ehemalige Minister, Guðni Ágústsson and Ragnar Arnalds, sowie Ásgerður Flosadóttir, die Geschäftsführerin der Wohltätigkeitsorganisation Fjölskylduhjálp Íslands.

Die Petition ist jedoch auch kritisiert worden, weil Leute offenbar unter falschem Namen unterzeichnet haben und Zweifel über die wirkliche Anzahl der Unterschriften aufkamen, liest man bei mbl.is weiter.

Der Historiker Guðni Th. Jóhannesson sagte RÚV, dass Ólafur Ragnar sich genötigt fühlen könnte, für eine weitere Amtsperiode zu kandidieren, wenn die Anzahl der Unterschriften weiter ansteige.

Aber möglicherweise gebe es ihm aber auch ein gutes Gefühl, zurückzutreten und als beliebter Präsident in die Geschichte einzugehen, spekulierte Guðni.

Es sei politisch gleichzeitig klug und problematisch für potentielle Kandidaten, dass der Präsident nicht mit absoluter Klarheit gesagt habe, dass er für eine Wiederwahl nicht mehr zur Verfügung stehe.

Die Unsicherheit über Ólafur Ragnars Aussage könne andere davon abhalten zu kandideren. Er müsse seine Absichten daher unbedingt zeitnah deutlicher formulieren, sagte Guðni.

DT

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

* indicates required

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!

Share article

Facebook
Twitter