Süd-Island: Sturm wirbelt Vulkanasche auf Skip to content

Süd-Island: Sturm wirbelt Vulkanasche auf

Ziemlich viel Asche wehte am Sonntag in Süd-Island in der Luft mit. Grund waren die trockenen und stürmischen Wetterbedingungen. Die Asche, die vor zwei Jahren beim Eyjafjallajökull-Ausbruch ausgestoßen worden war, sorgte auch für schlechte Sicht auf den Straßen.

eyfjafj-eruption-ash-wall_ps

Die Asche während des Ausbruchs. Foto: Páll Stefánsson.

„Da ist überall Asche“, sagte Gústav M. Ásbjörnsson, ein Mitarbeiter des Bodenschutz-Dienstes, der am Sonntag über die Ringstraße in Süd-Island fuhr, gegenüber Morgunblaðið.

„Man kann bis zum nächsten Leitpfosten sehen, aber nicht weiter. Ich möchte nicht sagen, dass es gefährlich ist, dort zu fahren, aber unter solchen Bedingungen ist es besser, vorsichtig zu sein“, fügte Gústav an.

„Die Asche verschwindet nicht so schnell. Auch wenn sie mit der Zeit abnimmt, ist immer noch eine Menge davon in der Gegend“, schloss er.

In Süd-Island muss man beim fortgesetzt trockenen und windigen Wetter mit Aschestürmen rechnen. Der Zivilschutz rät, in den schlimmsten Perioden im Haus zu bleiben.

gab

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

* indicates required

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!

Share article

Facebook
Twitter