Russischer Segler rammt Küstenwachschiff Skip to content

Russischer Segler rammt Küstenwachschiff

Das russische Segelschiff Kruzenshtern hat seinen Besuch in Reykjavík am Freitag damit beendet, die beiden Schiffe der Küstenwache, Þór und Týr, am Kai zu rammen. Beide Schiffe wurden beschädigt.

“Solche Dinge können passieren, wenn sich ein Schiff dem Kai nähert oder ihn verlässt. Niemand ist verletzt worden,” sagte Ásgrímur Ásgrímsson von der Küstenwache visir.is. “Die Polizei wurde gerufen, das Marineuntersuchungsdezernat betreut den Fall, auch Zeugen sind verhört worden.”

“Keins der Schiffe droht zu sinken und es sind keinen Schaden unterhalb der Wasseroberfläche aufgetreten.” Es gebe jedoch Schäden die untersucht werden müssen, damit die Schiffe seetauglich seien.

Die Kruzenshtern hatte Island bereits im Jahr 2009 besucht und an der 65 Jahrfeier zur Beendigung des Zweiten Weltkriegs teilgenommen.

Nicht zum ersten Mal hatten die Kadetten des russischen Marineschiffes einen Zusammenstoss verursacht: im vergangenen August rammten sie ein 17 Meter langes Schiff in der Nähe von Esbjerg in Dänemark. Das kleinere dänische Schiff sank durch den Unfall.

Die Kruzenshtern war im Jahr 1926 in Bremen vom Dock gelaufen und am Ende des Zweiten Weltkrieges von den Deutschen an die Russen übergeben worden. Heute segelt es von Kaliningrad, dem ehemaligen preussischen Königsberg aus.

Hier können Sie ein Video des Unfalls sehen.

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

* indicates required

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!

Share article

Facebook
Twitter

Recommended Posts