Reykjavíker „Nutten-Marsch“ gegen sexuelle Gewalt Skip to content

Reykjavíker „Nutten-Marsch“ gegen sexuelle Gewalt

Der fünfte Reykjavíker „Nutten-Marsch“, Druslugangan, wird am Samstag, den 25. Juli um 14 Uhr stattfinden. Die Teilnehmer wandern von der Hallgrímskirche den Skólavörðurstígur und Bankastræti herunter zum Austurvöllur, wo es Ansprachen und Livemusik geben wird.

In der ganzen Stadt hängen derzeit Poster mit dem Konterfei von Personen und der Unterschrift „Ich bin eine Nutte“ („ég er drusla“), um für die Aktion zu werben.

Auf der Facebookseite der Aktion heißt es dazu:

„Die Teilnehmer des Nuttenmarsches repräsentieren einen Querschnitt durch die isländische Gesellschaft, und genau dies ist die Botschaft der Posterkampagne. Die Teilnehmer stammen aus beiden Geschlechtern, aus allen Altersstufen und politischen Richtungen und zeigen ihre Unterstützung für Opfer von sexueller Gewalt, sie marschieren für eine bessere Gesellschaft.

Deshalb sind alle, die diese Sache unterstützen, Nutten. Weil niemand, egal wie er sich kleidet oder er sich benimmt, verantwortlich ist für die Gewalt, die ihm angetan wurde. Wir gehören uns selber, und wir nehmen denen das Wort, die es benutzen um Scham und Schmerz zu säen.

Bezieh Stellung. Sei eine Nutte.“

Einige prominente Isländer, darunter auch der Reykjavíker Bürgermeister Dagur B. Eggertsson und das Parlamentsmitglied der Partei Helle Zukunft, Björt Ólafsdóttir, haben an der Aktion teilgenommen.

Auf Pic Badges in den Sozialen Medien kann man das Motto einem Foto eigener Wahl hinzufügen, um seine Unterstützung zu demon
strieren.

Nachfolgend sehen Sie das Musikvideo für D.R.U.S.L.A. von den Reykjavíkurdætur und Halldór Eldjárn, die offizielle Hymne des letztjährigen Nuttenmarsches.

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

* indicates required

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!

Share article

Facebook
Twitter