Reykjavík: Rekordkälte im Dezember Skip to content

Reykjavík: Rekordkälte im Dezember

By Iceland Review

Erst einmal in den vergangenen 60 Jahren war es Anfang Dezember in der isländischen Hauptstadt kälter als in diesem Jahr. Laut Meteorologe Trausti Jónsson war das 1961. Und man muss sogar bis ins Jahr 1936 zurückgehen, um einen ähnlich kalten Dezember zu finden, was die Kältedauer anbelangt.

rvkpond-frozen_pk

Reykjavík. Themenfoto: Páll Kjartansson.

Aus irgendeinem Grund war es über einen langen Zeitraum hinweg nicht so, dass der Monat einen „Kaltstart“ hinlegte, und tatsächlich gab es in Island in den zurückliegenden Jahren nicht viele Kälteperioden, weder im Dezember noch in anderen Monaten, schrieb Trausti in seinem Blog.

Montag Nacht wurden in Neslandatangi am See Mývatn in Nordost-Island -27.3°C gemessen, was die Rekordkälte für einen Einzeltag darstellt – und das seit 1949, wie Morgunblaðið berichtet.

Heute waren für die Mittagszeit in Reykjavík -11°C angekündigt, sowie ebenso niedrige Temperaturen in anderen Regionen.

Allerdings sollen die Temperaturen am Sonntag wieder steigen, was zu leichtem Tauwetter führen kann. Aber für kommende Woche ist dann erneut Kälte vorhergesagt.

Die Betreiber des Skigebiets am Berg Bláfjöll im Hauptstadtgebiet planen, dieses Wochenende zu erstmals in dieser Saison zu öffnen. In Nord-Island nahmen die Skilifte vergangenen Samstag ihre Arbeit auf.

Hier lesen Sie mehr über die Skigebiete.

gab

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

* indicates required

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!