Radwege für die Hauptstadt Skip to content

Radwege für die Hauptstadt

Laut einem neuen Radwegeplan, der gerade vom Gemeinderat genehmigt wurde, werden in den kommenden zehn Jahren in Reykjavík ungefähr 90 Kilometer Radwege gebaut, zusätzlich zu den zehn Kilometern, die bereits bestehen.

Foto: Páll Stefánsson.

Der Plan enthält auch Ideen, wie das Radfahren promotet werden kann, berichtet Morgunbladid.

Pálmi Freyr Randversson, ein Verkehrsfachmann aus dem Referat Umwelt und Verkehr der Stadt, sagte, es hinge von den jeweiligen Gegebenheiten des Stadtteils ab, welcher Art der jeweilige Radweg sein wird, der dort angelegt wird. Entweder es werden vom Gehweg abgeteilte Wege oder eigene Fahrspuren neben der Autostrasse.

Randversson erklärte, dass, obwohl das Projekt sehr kostenintensiv sei, jetzt der richtige Zeitpunkt gekommen wäre, es zu verwirklichen. „Die Zahl der Radfahrer in der Stadt steigt immer mehr. Es gibt viele Gründe, warum Leute radeln, seien es steigende Benzinpreise oder Umweltgründe. Ausserdem ist Radfahren gutes sportliches Training.”

Wenn zehn Prozent der Autofahrten mit Fahrrädern unternommen würden, würden auf den Strassen der Stadt täglich 50.000 Kilometer weniger von Kraftfahrzeugen gefahren.

Übersetzung: Gabriele Schneider.

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

* indicates required

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!

Share article

Facebook
Twitter

Recommended Posts