Post bringt mit Vulkanasche beschichtete Briefmarken heraus Skip to content

Post bringt mit Vulkanasche beschichtete Briefmarken heraus

Die Isländische Post hat gestern drei ganz spezielle Sondermarken auf den Markt gebracht, die dem Vulkanausbruch unter dem Vulkan Eyjafjallajökull in diesem Jahr gewidmet sind.

Der Ausbruch am Fimmvörduháls. Foto: Páll Stefánsson.

Die Briefmarken wurden im normalen Offset-Druck in der Niederländischen Druckerei Joh. Enschedé hergestellt, und danach mit einer feinen Ascheschicht überzogen. Die verwendete trachyandesitische Asche war am 17. April 2010 unterhalb der Bergkette Eyjafjöll herabgefallen, berichtet visir.is.

Trachyandesit besteht aus Magma mit 60-prozentigem Silizium-Gehalt, das über 1.100°C heiss war, als es mit dem Gletscher in Berührung kam, wie in einer Mitteilung der Isländischen Post erklärt wird.

Der Vulkanausbruch unter dem Eyjafjallajökull begann am 20. März 2010 kurz vor Mitternacht. In der ersten Ausbruchsphase drang Magma auf der Bergkette Fimmvörduháls an die Erdoberfläche. Ein eher kleiner Ausbruch, der am 12. April zu enden schien.

Allerdings begann der Ausbruch etwa 24 Stunden darauf, in der Nacht zum 14. April, erneut, als Magma an der südwestlichen Kraterspitze des Gletschers Eyjafjallajökull austrat. Am nächsten Morgen erstreckten sich die vulkanischen Wolken 30 Kilometer weit in südliche Richtung.

Vulkanasche verteilte sich über ganz Europa und verursachte über mehrere Tage hinweg die seit Ende des Zweiten Weltkriegs ausgedehntesten Störungen des Flugverkehrs. Es wird geschätzt, dass während der zweiten Ausbruchsphase 250 Millionen Kubikmeter Asche ausgestossen wurden.

Der Ascheregen bescherte den Bauern in Südisland grosse Probleme, und während der ersten Tage der Ausbrüche mussten hunderte Familien zeitweise evakuiert werden.

Am 21. Mai liess die vulkanische Tätigkeit stark nach, und seitdem ist der Vulkan ruhig. Allerdings wurde der Ausbruch noch nicht offiziell für beendet erklärt.

Die Briefmarken wurden von Borgar Hjörleifur Árnason und Hany Hadaya von H2 Design entworfen. Die Fotografien darauf stammen von Óskar Ragnarsson (Fimmvörduháls) und Ragnar Th. Sigurdsson (Eyjafjallajökull, zwei Bilder).

Lesen Sie hier andere Neuigkeiten über den Vulkanausbruch und schauen Sie sich hier die Briefmarken an.

Übersetzung: Gabriele Schneider.

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

* indicates required

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!

Share article

Facebook
Twitter