Pläne für Darmkrebs-Vorsorge Skip to content

Pläne für Darmkrebs-Vorsorge

Laut einer Pressemitteilung des Ministeriums für Soziales wurde am Freitag eine Vereinbarung über die Bereitstellung von ISK 45 Millionen (EUR 316.000) für die Darmkrebsvorsorge bei Personen zwischen 60 und 69 Jahren unterzeichnet. Gesundheitsminister Kristján Þór Júlíusson und Kristján Oddsson, der Vorsitzende der Krebsgesellschaft Islands, unterzeichneten das Papier. Mit der Vorsorge wird Anfang kommenden Jahres begonnen.

Das Ministerium für Soziales steuert ISK 25 Millionen (EUR 175.000) zum Projekt bei, die Krebsgesellschaft ISK 20 Millionen (EUR 140.000).

Im vergangenen Jahr erbat der Minister von der Krebsgesellschaft Vorschläge für die Vorbereitung auf regelmäßige Darmkrebs-Vorsorge. Krebs im Dick- und Mastdarm ist die dritthäufigste Krebserkrankung weltweit und die zweithäufigste Todesursache bei Krebspatienten in den westlichen Ländern.

Die Vorschläge gingen letzten August ein, und die Unterzeichnung der Vereinbarung am Freitag markiert den Projektstart, der die Beschaffung von Ausrüstung, Datenbank- Programmierung und vorbereitende medizinische Arbeiten umfasst.

Zwischen 2006 und 2010 wurde in Island pro Jahr bei 74 Männern und 60 Frauen Darmkrebs diagnostiziert. Das Durchschnittsalter der Betroffenen lag bei 70 Jahren. Kristján bezeichnete die Unterzeichnung als Meilenstein der Präventivmedizin und im Gesundheitswesen.

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

* indicates required

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!

Share article

Facebook
Twitter