Norwegischer Professor: zuviel Optimismus bei Arktisgas Skip to content

Norwegischer Professor: zuviel Optimismus bei Arktisgas

Professor Dag Harald Claes von der Universität Oslo hat vor zu hohem Optimismus gewarnt, Öl oder Gas in der Arktis zu finden.

oil-tank_psThemenfoto: Páll Stefánsson/Iceland Review.

Die Suche nach Erdgas in isländischen Gewässern würde keine wirtschaftlichen Vorteile bringen, sagte Claes während der Konferenz der Trans Arctic Agenda, die derzeit in Reykjavík stattfindet.

Er halte es auch für unrealistisch, Nordostisland als Forschungsstätte und Servicezentrum für eine mögliche arktische Ölindustrie zu sehen. Der Ölmuti Statoil habe sich erst kürzlich aus zwei Projekten in der Arktis zurückgezogen, weil sie unprofitabel seien, berichtet ruv.is.

Falls Erdgas in der Arktis gefunden würde, sei wegen der Schwierigkeit, das Gas zu extrahieren auch da die Ausbeute eher als unprofitabel zu beurteilen.

DT

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

* indicates required

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!

Share article

Facebook
Twitter