Noch kein Wetter für Flug über die Lava Skip to content

Noch kein Wetter für Flug über die Lava

Der Lavafluss aus der Erdspalte der Holuhraun läuft weiterhin gleichmäßig, berichtet ruv.is. Es wurden keine Explosionen beobachtet. Auch Asche wird keine freigesetzt, obwohl Bewohner aus Akureyri gestern über Ascheflug geklagt hatten. Doch hatte es sich dabei vielmehr um durch den Sturm aufgewirbelte Sand-und Staubpartikel gehandelt.

Martin Hensch, Erdbebenspezialist beim isländischen Wetterdienst, sagte gegenüber ruv.is, daß sich die Erdbebentätigkeit insgesamt verringert habe, nachdem es durch den Ausbruch zu einem Drucknachlass gekommen sei. Die meisten Beben wurden zwischen dem Dyngjujökull und der Ausbruchsstelle aufgezeichnet.

Heute Morgen um kurz vor neun wurde im Krater der Bárðarbunga ein Beben der Stärke 5 aufgezeichnet, die Erschütterungen waren bis nach Akureyri hin zu spüren gewesen. Seit Mitternacht hatten sich unter den insgesamt 450 automatisch aufgezeichneten Erdbeben sechs Beben über der Stärke 3 am Krater selbst ereignet.

Ein Ausbruch des Bárðarbunga könne auch weiterhin nicht ausgeschlossen werden, heißt es von Wissenschaftlerseite.

Nachdem schlechtes Wetter und Sandsturm einen Erkundungsflug über das Eruptionsgebiet gestern unmöglich gemacht hatten, hoffen die Wissenschaftler heute auf eine Gelegenheit, das Ausmaß des Ausbruchs aus der Luft einzuschätzen.

Verfolgen Sie das Wetter an der Ausbruchsstelle hier.

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

* indicates required

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!

Share article

Facebook
Twitter