Neugeborenes Kalb nach Vulkanausbruch benannt Skip to content

Neugeborenes Kalb nach Vulkanausbruch benannt

Da war ziemlich viel los, als das Kalb Gosi am 14. April auf dem Bauernhof Núpur am Fusse des Gebirges Eyjafjöll in Süd-Island das Licht der Welt erblickte. Es war der Tag, an dem der Vulkanausbruch unter dem Gletscher Eyjafjallajökull begann. Das Kälbchen bekam einen passenden Namen, nämlich Gosi (von gos, dem isländischen Wort für Ausbruch).

Foto: Páll Stefánsson.

Wenn auf Núpur ein Kalb geboren wird, ist das in aller Regel ein Vorzeichen für grosse Ereignisse, berichtet ruv.is.

Gosi hat die Cousinen Skýrsa (= Bericht), geboren am 12. April, dem Tag, an dem die Sonder-Untersuchungs-Kommission den lange erwarteten Krisenbericht veröffentlichte, und Fimma (= Fünfer), die am 21. März zur Welt kam, dem Tag, als der Vulkanausbruch am Fimmvörduháls (Fünf-Hügel-Grat) losging.

Sehen Sie hier ein Video, auf dem RÚV-Reporter Sveinn H. Gudmarsson Gosi und ihre Cousinen besucht und mit Núpur-Bäuerin Berglind Hilmarsdóttir spricht.

Lesen Sie hier mehr zum Ausbruch.

Übersetzung: Gabriele Schneider.

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

* indicates required

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!

Share article

Facebook
Twitter