Moscheebaupläne zugestimmt Skip to content

Moscheebaupläne zugestimmt

Der Reykjavíker Stadtrat hat den Plänen zum Bau einer Moschee in der Hauptstadt am Donnerstag zugestimmt. Die Vereinigung der Muslime im Island hatte im Januar einen entsprechenden Bauplatz in Sogamýri erwerben können.

landspitali-hallgrimskirkja_fall_domReykjavík. Foto: Dagbjört Oddný Matthíasdóttir/Iceland Review.

Der Vorsitzende der Vereinigung, Sverrir Agnarsson, sagte es seien gute Nachrichten für Muslime in Island. „Ich bin froh, was soll ich sagen,“ kommentierte er gegenüber visir.is.

Mit dem Bau soll im kommenden Frühjahr begonnen werden, jenachdem wie weit die Pläne bis dahin gediehen sind. Finanziert wird der Bau vor allem durch private Spenden.

„Wir haben eine Menge Angebote bekommen, daher bin ich nicht besorgt deswegen. Die meisten Gelder kommen von Privatpersonen aus dem Ausland und wir bekommen auch Geld von muslimischen Organisationen. Wir sammeln die Mittel in Zusamenarbeit mit dem Justizministerium, um sicher zu gehen dass alles legal ist und keine Verbindung zu terroristischen Organisationen besteht.“

Der Antrag zum Bau der Moschee war im Jahr 2000 gestellt worden.

DT

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!

Share article

Facebook
Twitter

Recommended Posts