Moschee: Baubeginn im kommenden Jahr Skip to content

Moschee: Baubeginn im kommenden Jahr

Páll Hjaltason, Vorsitzender des Umwelt- und Planungsausschusses der Stadt Reykjavík, erklärte, das Versprechen des Ausschusses, der Vereinigung von Muslimen in Island ein Grundstück in Sogamýri, einem Gebiet in Reykjavík, das zwischen Miklabraut und Suðurlandsbraut liegt, zur Verfügung zu stellen, auf dem sie eine Moschee errichten können, werde eingehalten.

landspitali-hallgrimskirkja_fall_domReykjavík. Foto: Dagbjört Oddný Matthíasdóttir/Iceland Review.

Die Genehmigung wurde bereits im Januar erteilt.

Die Vereinigung plant, eine Moschee mit neun Meter hohem Minarett zu bauen, allerdings werde das endgültige Design mit den örtlichen Behörden und der Isländischen Architektenvereinigung besprochen, wie ruv.is berichtet.

Die 800 Quadratmeter große Moschee soll Kommunikationszentrum, Bibliothek und Gebetsraum umfassen.

Laut Sverrir Agnarsson, dem Leiter der Vereinigung von Muslimen in Island, hoffe man, im kommenden Jahr mit dem Bau beginnen zu können. Die Baukosten werden auf ISK 400 Millionen (EUR 2,4 Millionen) geschätzt.

In Island gibt es zwei muslimische Vereinigungen: die Vereinigung von Muslimen in Island mit laut Statistischem Landesamt 465 Mitgliedern, sowie das Muslimische Kulturzentrum in Island mit 305 Mitgliedern.

In Island gibt es keine weitere Moschee.

Verwandter Artikel:

29.01.2013 | Reykjavík gewährt Grundstück für Moscheebau

gab

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

* indicates required

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!

Share article

Facebook
Twitter

Recommended Posts