Leichterer Zugang zum Vulkan Skip to content

Leichterer Zugang zum Vulkan

Die „verbotene Zone“ rund um das Ausbruchsgebiet am Gletscher Eyjafjallajökull in Süd-Island wurde verkleinert. Die Ringstrasse, Islands Autostrasse Nummer 1, die den Gletscher entlang an der Südküste verläuft, ist wieder für den Verkehr geöffnet.

Foto: Benedikt Jóhannesson.

Weitere Strassenöffnungen wurden getätigt an der Strasse nahe der Markarfljót-Brücke. Die Strasse wurde inzwischen repariert, aber Fahrer werden um vorsichtige Fahrweise gebeten, da die Arbeiten lediglich provisorischer Natur seien, berichtet visir.is.

Auch die Strasse zum Sólheimajökull, einem Nebengletscher von Mýrdalsjökull, ist wieder geöffnet, und die Fahrt zum Mýdalsjökull ist erlaubt, lediglich der westlichste Teil des Gletschers bleibt verboten.

Die Strasse zum Kamm des Fimmvörduháls ist geschlossen, und niemand darf die unmittelbare Umgebung der Ausbruchsstelle betreten. Der dortige Ausbruch endete am 12. April, zwei Tage, bevor der neue Ausbruch unter dem Eyjafjallajökull begann.

Es ist nicht möglich, ins Hochland von Thórsmörk zu fahren; sechs Kilometer der Strasse, die ins Tal führt, sind sozusagen verschwunden.

Lesen Sie hier mehr zum Vulkanausbruch.

Übersetzung: Gabriele Schneider.

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

* indicates required

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!

Share article

Facebook
Twitter