Leichenfund am Strand von Þorlákshöfn Skip to content

Leichenfund am Strand von Þorlákshöfn

Heute um 13 Uhr hat der Hubschrauber der Küstenwache eine Leiche westlich des Leuchtturms Selvogsviti im Bezirk Ölfus, etwa 15 Kilometer westlich von Þorlákshöfn gefunden. Der Hubschrauber landete ganz in der Nähe, kurz darauf war auch die Polizei vor Ort. Man geht davon aus dass es sich bei der Leiche um die vermisste Birna Brjánsdóttir handelt, nach der seit acht Tagen gesucht worden war.

An die 700 Mann der isländischen Rettungsmannschaften waren gestern und heute mit Hunden, Fahrzeugen und dem Hubschrauber auf einer Fläche von 2500 Quadratkilometern unterwegs gewesen, um die Vermisste zu finden.

Auf einer Pressekonferenz am Nachmittag sagte Polizeichef Grímur Grímsson, die Suche sei nicht abgeschlossen, nun suche man nach Hinweisen auf ein Gewaltverbrechen zwischen Hafnarfjörður und Þorlákshöfn. Ein roter Kleinwagen, ähnlich wie der, der vor einigen Tagen sichergestellt worden war, ist Hinweisen zufolge in der Region gesehen worden.

Die beiden in Untersuchungshaft sitzenden Grönländer, die von einem Trawler in Gewahrsam genommen worden waren, sind in Isolationshaft und wurden von dem Leichenfund nicht in Kenntnis gesetzt, schreibt RÚV. Die Verhöre sollen morgen wieder aufgenommen werden.

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

* indicates required

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!

Share article

Facebook
Twitter