Lawine an der Esja Skip to content

Lawine an der Esja

Am Samstagnachmittag ist auf dem Reykjavíker “Hausberg” Esja im Abschnitt Grafardalur eine Schneelawine abgegangen, die drei Wanderer mitriss.

Etwa 200 Mitglieder der Rettungsorganisation Landsbjörg sowie der Feuerwehr waren mit schwerem Gerät, Schneeschlitten und Suchhunden an der Rettungsaktion beteiligt, auch der Hubschrauber der Küstenwache kam hinzu.

Wie Vísir berichtet, konnten zwei Wanderer sich selbst aus den Schneemassen befreien. Der dritte Wanderer wurde tot geborgen.

Die Wanderer waren auf bekannten Wegen unterwegs, wenn auch nicht auf einem Hauptwanderweg. Die Rettungsbedingungen beschrieb Oddur Hallgrímsson, der Leiter der Reykjavíker Feuerwehr als sehr schwierig, Es stürmte am Berg, und es bestand die Gefahr von weiterem Lawinenabgang.

Jónas Guðmundsson, Bereichsleiter bei Landsbjörg, sagte Vísir gegenüber, Schneelawinen seien auf der Esja nicht selten, und auch wenn die Esja Reykjavíks Hausberg sei, so müsse man den Berg doch ernstnehmen.

Lawinenspezialisten überlegen nun, ob für die Esja eine Lawinenvorhersage eingerichtet werden muss. Eine solche Vorhersage gibt es bereits für die Halbinsel Tröllaskagi, für die nordwestlichen Westfjorde und für die Ostfjorde.

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!

Share article

Facebook
Twitter

Recommended Posts