Landsbanki-Manager verurteilt Skip to content

Landsbanki-Manager verurteilt

Der ehemalige Geschäftsführer von Landsbanki, Sigurjón Árnason, sowie drei seiner Mitarbeiter sind gestern vom Obersten Gericht wegen Marktmanipulation verurteilt worden, berichtet RÚV. Sigurjón erhielt eine 18 monatige Gefängnisstrafe, zusätzlich zu den dreieinhalb Jahren, die er im ersten Teil des Falles (dem sogenannten Imon-Fall) Oktober letzten Jahres bereits erhalten hatte. Damit verlängert sich seine Gefängnisstrafe auf fünf Jahre.

Ívar Guðjónsson, der ehemalige Chef der Eigenhandelsabteilung von Landsbanki, sowie Júlíus Steinar Heiðarsson und Sindri Sveinsson, zwei frühre Mitarbeiter von Ívar, wurden wegen generellem Marktmissmanagement verurteilt, insbesondere indem sie ein Jahr vor der Finanzkrise durch den Kauf von grossen Aktienpaketen der eigenen Bank die Aktienpreise künstlich hochhielten.

Ivar erhielt eine zweijährige Gefängnisstrafe, Júlíus ein Jahr und Sindri neun Monate. Die Strafen des Obersten Gerichts fielen alle schwerer aus als jene, die die Angeklagten vom Reykjavíker Bezirksgericht auferlegt bekommen hatten.

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

* indicates required

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!

Share article

Facebook
Twitter

Recommended Posts