Kubaner fliehen vor rassischer Verfolgung Skip to content

Kubaner fliehen vor rassischer Verfolgung

Unter dem Verdacht, eine kubanische Familie, die in Reykjavík lebt, verfolgt zu haben, wurde ein Mann in Polizeigewahrsam genommen. Gegen ihn wurde Anklage erhoben, er ist aber wieder auf freiem Fuss. Wie RÚV berichtete, wurde das Haus der Familie Samstagnacht angegriffen, die Fensterscheiben eingeschlagen und die Tür zertrümmert.

policecar_ps
Foto: Páll Stefánsson.

Die Familie ist bereits auf verschiedene Weise bedroht worden. Der siebzehnjährige Sohn war misshandelt worden, wahrscheinlich weil er mit einem isländischen Mädchen ausgegangen war.

Die Kubaner leben bereits seit Jahrzehnten in Island. Der Vater ist Physiotherapeut und der Sohn ein aktiver Sportler. Beide besitzen die isländische Staatsbürgerschaft. Weil sie um ihre Sicherheit fürchteten, haben sie am Sonntag das Land verlassen. Die Polizei eskortierte sie zum Flughafen.

Übersetzung: Bernhild Vögel

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

* indicates required

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!

Share article

Facebook
Twitter