Klippe in Nordisland aus Sicherheitsgründen gesperrt Skip to content

Klippe in Nordisland aus Sicherheitsgründen gesperrt

Die Polizei in Skagafjörður in Nordisland hat die Klippe Ketubjörg an der Steilküste auf der Halbinsel Skagi aus Sicherheitsgründen gesperrt, nachdem sich in den Felsen große Risse gebildet hatten und die Gefahr eines Abrutschens von Teilen der Klippe besteht. Die Klippe ist ein beliebter touristischer Aussichtspunkt.

Die Entscheidung wurde in der vergangenen Woche auf einer Sitzung des Landrates getroffen. An der Kante der Klippen waren Bewegungen im Fels gemessen worden. Ein Aufenthalt auf der 120 Meter hohen Klippe, die sich senkrecht über dem Strand erhebt, ist daher zu gefährlich, berichtet ruv.is.

Im Jahr 2012 war ein niederländisches Ehepaar 40 Meter von einem Felsrutsch auf der Halbinsel Dyrhólaey mitgerissen worden, als der Boden unter ihren Füßen nachgab und ein Teil des Felses abbrach. Die beiden hatten Glück und entkamen mit geringfügigen Verletzungen.

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

* indicates required

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!

Share article

Facebook
Twitter

Recommended Posts