Kindergräber in Nord-Island entdeckt Skip to content

Kindergräber in Nord-Island entdeckt

Zwei Kindergräber wurden in diesem Sommer bei Ausgrabungen bei einem antiken Gräberfeld in Hofsstaðir beim See Mývatn in Nordost-Island entdeckt. Archäologen glauben, die Entdeckung stütze die These, dass Ungetaufte außerhalb von Friedhöfen begraben worden sind.

skriduklaustur-ausgrabung_bv

Eine andere archäologische Ausgrabungsstätte. Foto: Bernhild Vögel.

Die archäologischen Ausgrabungen im Gräberfeld von Hofsstaðir finden mit Unterbrechungen seit 14 Jahren statt. Man nimmt an, dass die Grabstätte ins späte zehnte Jahrhundert zurückdatiert. Bisher haben Archäologen 177 Skelette und Überreste von zwei Kirchen freigelegt, wie ruv.is berichtet.

In diesem Sommer legten die Archäologen ihren Schwerpunkt auf die Friedhofsmauer und das Gelände außerhalb dieser Mauer. Das Projekt ist noch lange nicht abgeschlossen; es gibt Pläne, die gesamte Grabstätte umzugraben, um eine umfassende Knochensammlung aus dem Mittelalter, sowie weitere Informationen zu Beerdigungszeremonien und Kirchen aus dieser Zeit zu erhalten.

„Ich schätze, dass wir etwa die Hälfte des Friedhofs freigelegt haben, aber wir müssen den zu erforschenden Umkreis in den kommenden Jahren sowohl in südlicher als auch in westlicher Richtung erweitern, um ihn ganz zu erschließen”, sagte Archäologe Oddgeir Ísaksen.

Hier lesen Sie von weiteren archäologischen Projekten in Island.

gab

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

* indicates required

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!

Share article

Facebook
Twitter