Kinder- und Jugendliteraturpreis des Nordischen Rates Skip to content

Kinder- und Jugendliteraturpreis des Nordischen Rates

Sölvasaga unglings (dt.: Die Geschichte des Teenagers Sölvi), ein Roman für junge Erwachsene des isländischen Autors Arnar Már Arngrímsson, hat vorgestern in Kopenhagen den Kinder- und Jugendliteraturpreis des Nordischen Rates gewonnen.

Es handelt sich um einen realistischen Roman über Sölvi, der von der Stadt aufs Land zieht, um den Sommer bei seiner Großmutter zu verbringen. Es fällt ihm schwer, dort Kontakte zu knüpfen, er sucht Zuflucht in der Welt der Sozialen Medien. Sölvis Interesse an Wörtern bringt führt dazu, dass er den Rap als Ausdrucksmittel entdeckt.

Das Buch ist Arnar Márs erstes belletristisches Werk. Er ist Lehrer am Gymnasium in Akureyri (Menntaskólinn á Akureyri). „Seit ich 20 war, arbeite ich mit Sprache”, sagte er. „Es machte mir Spaß, dazusitzen und meine eigene Welt zu erschaffen. Es war mir auch wichtig, die Geschichte eines modernen Jugendlichen zu erzählen; in den Kopf eines Jungen einzudringen und abzuwarten, was ich dort sehen würde.”

Arnar Már arbeitet an „einer Art Fortsetzung” des Buchs, allerdings sei es zu früh, über eine Veröffentlichung zu sprechen.

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

* indicates required

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!

Share article

Facebook
Twitter