Kein Christbaum mehr aus Oslo Skip to content

Kein Christbaum mehr aus Oslo

Letzte Weihnachten bekamen die Menschen in Reykjavík zum letzten Mal einen Christbaum aus der norwegischen Hauptstadt Oslo. Als Grund für das Ende der langen Tradition wurde genannt, es sei zu teuer, kompliziert und nicht umweltfreundlich. Seit 1951 bekam Island jedes Jahr einen Weihnachtsbaum aus Oslo, der eine große Rolle bei den Weihnachtsvorbereitungen in der Hauptstadt spielte. Seine Lichter wurden immer am ersten Advent, dem offiziellen Beginn der Weihnachtszeit, entzündet.

Als Zeichen der großen Bedeutung des Baums reiste Reykjavíks Bürgermeister Jón Gnarr 2012 nach Norwegen, um ihn persönlich zu fällen. Er erklärte damals, dies sei sein Versuch, Buße dafür zu tun, dass die Bürger von Reykjavík 2009 den Christbaum während der sogenannten „Topf- und Pfannen-Revolution“ Búsáhaldabylting niederbrannten.

Laut Osloby.no schenkte Oslo seit über 60 Jahren Rotterdam, Reykjavík und London je einen Baum. Mittlerweile sei dies aber zu kompliziert und kostspielig geworden, erklärte ein Sprecher der Stadt. Beispielsweise müsse nachgewiesen werden, dass der Baum nicht infiziert sei. Auch sei der Transport eine komplizierte Prozedur. Darum bekommen Reykjavík und Rotterdam im Gegensatz zu London künftig keinen Baum mehr. Laut dem Sprecher sei die fortgesetzte Lieferung nach London ein Zeichen für die Freundschaft zwischen Großbritannien und Norwegen, und jede Maßnahme müsse ergriffen werden, diese Freundschaft zu festigen.

Die Stadtverwaltung von Oslo wies darauf hin, Anzahl und Größe von Bäumen hätte in Island in den letzten Jahren zugenommen, was bedeute, dass es dort heute Kiefern gebe, die hoch genug seien, als Weihnachtsbaum verwendet zu werden. Dennoch möchte sich Norwegen weiterhin am Entzünden des Christbaums beteiligen, etwa durch das Entsenden norwegischer Künstler.

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!

Share article

Facebook
Twitter

Recommended Posts