Kaupthing verklagt Robert Tchenguiz Trust Skip to content

Kaupthing verklagt Robert Tchenguiz Trust

Der Resolutionsausschuss der gescheiterten Bank Kaupthing verklagt den britischen Investorkonzern Robert Tchenguiz in dessen Heimatland auf über 180 Millionen GBP (202Mio. EUR, 273Mio. USD) Schadensersatz. Kaupthing wirft dem Konzern vor, dass sie aus jeglicher Kontrolle, über die Gewinne aus dem Somerfield Verkauf zu Verfügen, ausgeschlossen wurden.

Das Hauptsitz von Kaupthing in Reykjavík. Copyright: Icelandic Photo Agency.

Laut der englischen Zeitung The Observer, basiert dies auf einer Entscheidung der Treuhänder und Tochtergesellschaften von Tchenguiz Discretionary Trust (TDT). Wochen nachdem Kaupthing im Oktober 2008 ihre Kredite zurück riefen, wurde eine Anlage, die mit einer komplexen Kreditsicherheits-Vereinbarung verknüpft war, aus dem Besitz des Somerfield Eigentümerkonsortiums abgestossen.

Der Gewinn aus diesem Verkauf hätte direkt an Kaupthing abgeführt werden müssen, argumentiert der Resolutionsausschuss. Wie der Observer berichtet, gab es letztes Jahr einen Zeitpunkt, an dem die Firmenkredite von Kaupthing, die im Besitz von Tchenguiz waren, 46 Prozent des Bankguthabens ausmachte.

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

* indicates required

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!

Share article

Facebook
Twitter

Recommended Posts