Isländisches Wasser stillt Durst in Flüchtlingslagern Skip to content

Isländisches Wasser stillt Durst in Flüchtlingslagern

Das isländische Unternehmen Brúarfoss Iceland ehf. und die kanadische Wohlfahrtsorganisation Canadian charity On Guard for Humanity haben einen Langzeitvertrag über den Verkauf von isländischem Trinkwasser, transportiert in kundenspezifischen Behältern und Tanks, abgeschlossen.

liquidgold

Themenfoto: Páll Stefánsson.

Die Lieferungen gehen an Flüchtlingslager und Regionen in der ganzen Welt, wo Mangel an sauberem Trinkwasser herrscht.

„Es ist ein internationals Projekt, bei dem eng mit Hilfs- und Nichtregierungs-Organisationen zusammengearbeitet wird, die Kriegsopfern helfen, sowie weltweit ihre Hilfe anbieten bei Natur- und anderen Katastrophen, bei denen es keinen Zugang zu sauberem Wasser gibt”, erklärte Alberto de Sousa Costa, Direktor und Vorsitzender von On Guard for Humanity, gegenüber Morgunblaðið.

De Sousa Costa erläuterte, der Kauf des isländischen Wassers werde durch Spenden von Privatleuten, privaten Firmen und öffentlichen Institutionen in Kanada finanziert.

Ebenso wird die Organisation Gelder für den Emissionshandel mit den Ländern erhalten, in die das Wasser transportiert wird. Das Projekt wurde sehr gut angenommen, so de Sousa Costa.

Container und Tanks werden an fünf Orten in Island gefüllt, darunter Ísafjörður in den West-Fjorden, wo Brúarfoss eine diesbezügliche Vereinbarung mit der Gemeinde Ísafjarðarbær getroffen hat.

Weitere Standorte sollen in den kommenden Wochen bekanntgegeben werden.

gab

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

* indicates required

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!

Share article

Facebook
Twitter