Isländisches Unternehmen hat Anteil in „Sport der Supermenschen“ Skip to content

Isländisches Unternehmen hat Anteil in „Sport der Supermenschen“

Die Entwicklung von Prothesen, die die Paralympics, die olympischen Spiele der Körperbehinderten, in einen „Sport der Supermenschen“ verwandeln könnte, ist möglicherweise keine Zukunftsmusik mehr, prophezeihte ein Wissenschaftler. Der isländische Prothesenhersteller Össur könnte Anteil daran haben.

oscarpistorius_wiki

Oscar Pistorius. Quelle: Wikipedia.

Richard Hirons ist klinischer Experte bei Össur. Das Unternehmen stellt unter anderem Prothesen für Oscar Pistorius her, den sogenannten „Blade-Runner“.

Hirons sagte dem Nachrichtenmagazin Sky News, dass es von technischen Neuerungen auf dem Gebiet kein Zurück mehr gebe, und dass „normale“ Sportler bald mit ihren körperbehinderten Kollegen nicht mehr würden Schritt halten können.

„Man ist nur in seiner Vorstellung begrenzt,“ sagte er. „Es gibt Gespräche und Forschungen über technische Ergänzungen, mit denen die Prothese völlig in die menschliche Physiologie und Anatomie integriert werden könnten.

Ich bin mir ganz sicher, dass es eines Tages eine Athletengruppe geben wird, die entweder ergänzende Skelettteile tragen, oder Prothesen mit besonderen Fähigkeiten, und sie werden Wettkampfzeiten erreichen, die für normale Sportler ausserhalb der Reichweite liegen.“

Össur war der beliebteste isländische Unternehmer in 2010.

Hier finden Sie den ganzen Artikel bei sky.com (auf Englisch).

DT

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

* indicates required

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!

Share article

Facebook
Twitter