Isländischer Schriftsteller erhält Nordischen Literaturpreis Skip to content

Isländischer Schriftsteller erhält Nordischen Literaturpreis

milli-trjanna_ge-coverDer isländische Schriftsteller Gyrdir Elíasson erhielt für seine Kurzgeschichtensammlung Milli trjánna (dt.: Zwischen den Bäumen) den Literaturpreis 2011 des Nordischen Rates.

Das Preisgeld, das er im November im Rahmen einer Veranstaltung des Nordischen Rates in Kopenhagen bekommt, beträgt ISK 7,5 Millonen (EUR 46.000).

„Ich hatte geglaubt, die Kurzgeschichte sei weltweit aus der Mode und hatte darum nicht erwartet, den Preis zu gewinnen”, sagte Elíasson gegenüber Morgunbladid.

Die Jury kam zum Schluss, dass Milli trjánna ein klares und herausragendes Erzählwerk sei, das innere und äussere Kämpfe beschreibt und mit dem Weltliteratur in Dialog ist.

Das Buch enthält 47 verschiedene Kurzgeschichten, die auf besondere Art miteinander verwoben sind. Elíasson wohnte in Hveragerdi, Süd-Island, als er das Buch schrieb.

„Viele spielen an einem Ort wie Hveragerdi, während andere in Reykjavík oder an anderen nicht festgelegten Orten spielen”, sagte der Autor über seine Kurzgeschichten.

Elíasson ist der siebente Isländer, der mit dem Literaturpreis des Nordischen Rates ausgezeichnet wird. Er war vorher schon zweimal nominiert, 1991 für Bréfbátarigningin (auf Deutsch erschienen unter dem Titel „Papierbooteregen”) und 2002 für Gula húsid (dt.: Das gelbe Haus).

Hier lesen Sie mehr über isländische Literatur und hier einen Kulturblick über ein gerade auf Deutsch erschienenes Werk des Autors.

gab

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!

Share article

Facebook
Twitter

Recommended Posts