Isländischer Kürschner präsentiert Kollektion "Born Again" Skip to content

Isländischer Kürschner präsentiert Kollektion “Born Again”

Der Isländische Kürschner Eggert Jóhannsson verarbeitet Felle von Lämmern, die bei der Geburt oder kurz danach gestorben sind, in seiner neuen Kollektion “Born Again” (“Wiedergeboren”). Er bekommt sie über den Nationalen Verband der Schafzüchter. Die Felle kämen ansonsten in den Müll.

„Die Isländer erkennen nicht immer den Wert der Dinge, die sie um sich herum haben”, sagte Jóhannsson, der letzte Woche seine neue Kollektion vorgestellt hat, gegenüber Fréttabladid. Die neue Kollektion ist das Ergebnis von drei Jahren Arbeit.

„Der erste Schritt war, Materialien verwenden zu wollen, die sonst weggeworfen würden”, sagte der Kürschner bei der Modenschau. Weitere Born Again-Partner sind Helga Björnsson, eine Modedesignerin, die in Paris lebt und arbeitet, sowie das Unternehmen Lodskinna in Saudárkrókur.

Die Landwirte erhalten ISK 1.250 (EUR 7, USD 10) pro Lammfell, sie häuten die Tiere und bringen die Felle in eine Gerberei.

Wenn man bedenkt, dass bei einem grossen Schafsbetrieb, auf der im Frühjahr zwischen 1300 und 1400 Lämmer geboren werden, rund 50 bei der Geburt oder kurz danach sterben, kann daraus einiges werden, da die Lämmer ansonsten mit ihrem Fell begraben werden.

Der Minister für Landwirtschaft Jón Bjarnason war Gast der Modenschau. Als alter Schafzüchter, sagte er, wäre er sehr erfreut über die Entwicklung, alle Produkte des Landes zu verwenden. „Ich bin sicher, isländische Bauern werden diese Initiative begrüssen”, fügte er hinzu.

Felle solch junger Tiere sind weicher und warmer als herkömmliche Lammfelle.

Übersetzung: Gabriele Schneider.

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

* indicates required

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!

Share article

Facebook
Twitter

Recommended Posts