Isländer arbeiten am längsten in ganz Europa Skip to content

Isländer arbeiten am längsten in ganz Europa

Die zu erwartende Lebensarbeitszeit in Island dauert einer Analyse von Eurostat zufolge 47,4 Jahre, berichtet Vísir.

Damit ist diese Lebensphase 12 Jahre länger als in jeder anderen Nation in Europa, und fünf Jahre länger als in der Schweiz. Innerhalb der EU arbeiten die Italiener mit 31,2 Jahren am wenigsten, sie liegen 16,2 Jahren hinter den Isländern.

In der Studie, die den Namen How many years can people in the EU expect to work? trägt, heisst es unter anderem, dass die zu erwartende Länge eines Arbeitslebens in fast allen EU-Mitgliedsstaaten zwischen den Jahren 2006 bis 2016 zugenommen hat, wenn auch mit regionalen Unterschieden.

Malta etwa erlebte die meisten Anstieg (5,1 Jahre), gefolgt von Ungarn (4,5 Jahre) und Litauen (4,2 Jahre), sowie Polen (2,7 Jahre), Estland (2,6 Jahre) und Österreich (2,4 Jahre). In Zypern gab es ein halbes Jahr weniger, in Irland und Portugal gab es drei Monate mehr.

Insgesamt ist der Anstieg der Berufstätigkeitsjahre quer durch die Mitgliedsstaaten der EU vor allem auf die Veränderungen im Arbeitsleben der Frauen zurückzuführen.

Die Zeitspanne der Berufstätigkeit einer Frau ist in allen EU-Mitgliedsstaaten bis auf Rumänien zwischen 2006 und 2016 angestiegen, vor allem in Malta (9 Jahre), in Lithauen (4,6 Jahre), Spanien (4,4 Jahre), Ungarn (4,2 Jahre), Luxemburg (3,6 Jahre und Österreich (3,2 Jahre)

In fünf Mitgliedsstaaten fiel die Lebensbeschäftigungsdauer für Männer: in Zypern um 2,4 Jahre, in Griechenland um 1,4 Jahre, in Irland um 1,1 Jahr, in Spanien um 0,8 Jahre und in Portugal um 0,5 Jahre.

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

* indicates required

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!

Share article

Facebook
Twitter

Recommended Posts