Island zwei Jahrhunderte früher besiedelt? Skip to content

Island zwei Jahrhunderte früher besiedelt?

Nach den Ergebnissen einer neuen Altersanalyse der archäologischen Funde in Reykjavík und auf den Westmännerinseln wurde Island zwei Jahrhunderte früher besiedelt als es im Landnahmebuch (Landnáma) vermerkt ist. Also nicht im Jahre 874, sondern um das Jahr 670.

Ein (modernes) Wikingerschiff auf dem Weg zu den Westmännerinseln. Foto: Páll Stefánsson.

Der Physiker Páll Theódórsson gründet sein Ergebnis vorwiegend auf eine neue Altersbestimmung von Tierknochen, die britische und amerikanische Wissenschaftler durchgeführt haben. Während der letzten zehn Jahren haben diese Wissenschaftler historische Vegetationsveränderungen in Island studiert, berichtete RÚV.

Die Altersanalysen zeigen, dass es um das Jahr 870 bereits an verschiedenen Plätzen in Island Siedlungen gegeben hat. „Überall dort, wo man eingehende Untersuchungen vorgenommen hat, wurden Überreste gefunden, die auf die Zeit um 870 zurückgehen, als Ingólfur Arnarson [bekannt als Islands erster Siedler] angekommen sein soll“, erklärte Theódórsson.

„Es ist absolut klar: Die Besiedlung ist viel älter und daher muss die Landnahme einige Zeit früher begonnen haben; und um ein Jahrzehnt zu nennen, halte ich 670 für glaubwürdig und schliesse daraus, dass die Landnahme 200 Jahre früher erfolgte als Ari fródi [der mutmassliche Autor von Landnáma] behauptete“, sagte Theódórsson.

Übersetztung: Bernhild Vögel.

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!

Share article

Facebook
Twitter

Recommended Posts