Island ist offen für Ölförderung Skip to content

Island ist offen für Ölförderung

Die isländische Regierung wird erneut Genehmigungen erteilen, in der Drachenzone nordöstlich von Island nach Öl zu suchen. Fünf Genehmigungen können beantragt werden. Für das kommende Jahr wird zudem eine neue internationale Ausschreibung vorbereitet.

Thórshöfn, ein Dorf in nordost-Island, das durch den Ölbetrieb profitieren könnte. Foto: Páll Stefánsson.

Die Ausschreibung für die Drachenzone begann im Januar 2009 und war die erste isländische Ausschreibung auf dem Gebiet der Ölsuche. Auch damals waren fünf Genehmigungen erhältlich. Im Mai waren zwei Genehmigungen erteilt worden, die später wieder zurückgezogen wurden, wie Stöd 2 berichtet.

„Jeder Interessierte kann seinen Antrag an die Nationale Energiebehörde schicken. Die Anträge werden dort professionell bearbeitet,“ beschrieb Industrieministerin Katrín Júlíusdóttir die aktuelle Ausschreibung. „Im kommenden Jahr soll es dann eine weitere Ausschreibung geben.“

Die ersten Genehmigungen waren wegen der isländischen Steuergesetzgebung zurückgezogen worden. Ob eine Änderung der Steuergesetze auf diesem Gebiet zur Debatte stehe, würde davon abhängen, wie Norwegen seinen Anteil der Drachenzone besteuert.

„Wir möchten konkurrenzfähig sein, aber wir möchten unsere natürlichen Resourcen auch hoch bewerten,“ sagte Júlíusdóttir.

Klicken Sie hier um mehr über die Ölsuche in der Drachenzone zu lesen.

Übersetzung: Dagmar Trodler.

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

* indicates required

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!

Share article

Facebook
Twitter