Innenminister verlangt Überwachung von Pädophilen Skip to content

Innenminister verlangt Überwachung von Pädophilen

ogmundur-jonasson_radherraEin Gesetzentwurf zur Überwachung von Pädophilen nach Verbüßen ihrer Haftstrafe liegt dem isländischen Parlament Alþingi zur Diskussion vor. Innenminister Ögmundur Jónasson hatte den Entwurf im November eingereicht.

„Ich hoffe, dass der Entwurf in den nächsten Wochen abgesegnet wird. Wir haben dieser Angelegenheit oberste Priorität gegeben,“ sagte Ögmundur dem Fréttablaðið.

Dem Gesetzentwurf zufolge können verurteilte Pädophile unter anderem elektronisch überwacht werden, und ihr Aufenthaltsort und die Medikation kann festgelegt werden, wenn weitere Verbrechen im Bereich der Möglichkeiten liegen.

Ögmundur betont, dass die Überwachung nur durch einen richterlichen Beschluss angeordnet werden kann. „Sie kann niemals durch die Polizei oder die Gefängnisbehörden angeordnet werden.“

Ein für seine Pädophilie bekannter Mann, der inzwischen den sexuellen Missbrauch von Kindern in einem Zeitraum von über 50 Jahren gestanden hat, war in der vergangenen Woche in Untersuchungshaft genommen worden, nachdem im TV-Magazin Kastljós Opfer mit ihren Erlebnissen erstmalig an die Öffentlichkeit getreten waren.

Die Missbrauchsfälle sind alle verjährt, doch vor dem Wochenende hatten drei weitere Personen Anklage wegen Missbrauchs erhoben, deren Fälle noch nicht so lange zurückliegen. Die Polizei erwartet weitere Anklagen.

Hier lesen Sie mehr über die Geschichte.

DT

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!

Share article

Facebook
Twitter

Recommended Posts